Hurrikan Dennis Dominikanische Republik 2005




Der Hurrikan Dennis entstand im Jahr 2005 aus einem Tropensturm heraus, der sich im Juli 2005 gebildet hatte.
Er erreichte sehr schnell die Stärke eines Hurrikans und begann dann mit seinem Zerstörungswerk, das zu Sachschäden im Bereich zwischen 5 und 9 Milliarden Dollar führte, die meisten davon im Bereich der Karibik.

Auch die Dominikanische Republik blieb von diesem Unwetter nicht verschont und die Menschen dort mussten zusehen, wie ihre Aufbauarbeiten von Hurrikan Jeanne, der im Jahr 2004 über die Dominikanische Republik zog,  wieder einmal mit einem einzigen Schlag zerstört wurden.

Es wurden Häuser abgedeckt, Bäume wurden entwurzelt und sind teilweise einfach umgeknickt wie Streichhölzer und stellenweise waren die Überschwemmungen so hoch, dass man sich kaum noch fortbewegen konnte.
Die Versorgung mit Wasser und Strom war in der Dominikanischen Republik durch Dennis entweder ganz unterbrochen oder nur zeitweise verfügbar, so dass nur wenig Kontakt zur Außenwelt bestand und die Verzweiflung der Menschen sich in aller Ruhe ausbreiten konnte.

Auch die Hotelanlagen wurden natürlich von Dennis nicht verschont und zahlreiche Touristen konnten in ihrem Urlaub das Schlimmste erleben, was sie je gesehen hatten.
Der Run auf den nächsten Flieger war gewaltig, doch dauerte es natürlich eine ganze Weile, bis man gefahrlos aus der dominikanischen Republik nach hause fliegen konnte.
Dennis hat dafür gesorgt, dass die Menschen in der dominikanischen Republik in ihrer Arbeit wieder einmal um einiges zurück geworfen wurden und von vorne anfangen mussten und das gerade einmal ein Jahr nach Hurrikan Jeanne.
Mit so einem kurzen Abstand zwischen den beiden ´Hurrikans war es kaum verwunderlich, dass viele Menschen sich schon aufgeben haben und lange gebraucht haben, bis sie den Weg ins Leben und in ihre Heimat wieder gefunden haben, denn mit der Zeit macht es einen doch mürbe, wenn man immer wieder Opfer solcher Katastrophen wird.