Hurrikan Emily Dominikanische Republik 2005


Der Hurrikan Emily folgte ganz dicht auf  Hurrikan Dennis im gleichen Jahr und erreichte nur 8 Tage nach ihm den Rang eines Hurrikans der Kategorie 5.
Somit brach sie den Rekord, den Dennis aufgestellt hatte und wurde der stärkste Sturm zu einer so frühen Zeit im Jahr.
Auch Emily sorgte für mehr als genug Chaos, und das ganz kurz nach dem sich die Menschen von Dennis erholt hatten und gerade beginnen wollten ihr Land wieder aufzubauen.
Emily forderte sogar einige Todesopfer, jedoch nicht in der dominikanischen Republik sondern in anderen Ländern, die sie noch heimsuchte.

Der Sachschaden bei Emily war nicht wesentlich geringer als der, der durch Dennis entstanden ist, doch konnte dieser Hurrikan in der dominikanischen Republik natürlich nur noch bedingt Schaden anrichten, da Dennis bereits Vorarbeit geleistet hatte und die meisten Häuser und Hotels noch in ihrem zerstörten Zustand waren.

Nach Emily kamen natürlich noch einige neue hinzu, außerdem gab es wieder starke Überschwemmungen und Unterbrechungen in allen möglichen wichtigen Bereichen der Versorgung, seien es nun Wasser und Strom oder auch Lebensmittel.
Besonders schwerwiegend waren die Auswirkungen von Emily auf die Natur und die Wälder, denn dieser Hurrikan hatte einige Bäume umgeworfen, die nicht nur als Hindernis im Weg lagen sondern stellenweise auch auf Häuser und Autos fielen und so den Schaden von Emily noch maximierten.

Das Emily so schnell nach Dennis kam und ebenso gefährlich und stark war, war für die meisten Menschen in der dominikanischen Republik ein echter Schock und vor allem auch eine weitere Entmutigung, da man dieses Mal noch nicht einmal anfangen konnte alles wieder auszubauen, ehe es wieder einmal zerstört wurde.
Weniger schlimm war es sicherlich für diejenigen, die bei Dennis schon ihr Hab und Gut verloren hatten, denn sie mussten immerhin nur einmal alles wieder aufbauen nachdem zwei Stürme dieser Größenordnung die dominikanische Republik heimgesucht hatten.