Hurrikan Ernesto Dominikanische Republik 2006



Der Hurrikan Ernesto war im Jahr 2006 der erste Hurrikan der Saison und hatte schon im Vorfeld für viel Angst und Schrecken in der Dominkanischen Republik gesorgt, aber nicht nur in der dominikanischen Republik sondern auch in vielen anderen Teilen der Karibik und den Anliegersataaten des Golfs von Mexico, weil er so unmittelbar auf das große Unwetter Kathrina folgte, das nicht nur jede Menge Sachschäden zur Folge hatte sondern auch einige Todesopfer gefordert hatte.
Ernesto hatte in der dominikanischen Republik die typischen Spuren eines Hurrikans hinter sich gelassen und es wieder einmal geschafft unzählige Häuser zu zerstören und die Arbeit vieler Menschen damit kaputt zu machen, die sich immer wieder nach Hurrikans ans Werk machen um ihre Existenz zu bewahren.

Lange Überschwemmungen, während denen man sich nicht wie gewohnt fortbewegen konnte und Unterbrechungen in der Versorgung dieser Menschen sorgten schnell für jede Menge Chaos und die Urlauber in der dominikanischen Republik versuchten währenddessen alles um so schnell es ging wieder in ihre Heimat zu gelangen, was aber nur nach und nach und sehr beschwerlich möglich war.

Der Hurrikan Ernesto entwurzelte Bäume und knickte sie um und brauste mit seiner ganzen Gewalt über die dominikanische Republik hinweg, nur um dort jede Menge Sachschäden zu hinterlassen und dann in anderen Gegenden mit seiner Arbeit fort zu fahren.
Nachdem schon im Jahr 2005 verschiedene Unwetter die Umgebung der dominikanischen Republik heimgesucht hatten war Ernesto wieder einmal ein Schlag auf die Hoffnung der Menschen und wieder zerstörte er, was gerade erst wieder aufgebaut war und teilweise auch Gebäude, die noch gar nicht wieder fertig waren.
Eine Katastrophe ist genau der richtige Name für diesen Sturm, denn in den USA wurde sogar schon vor seinem Wüten der Notstand ausgerufen um im Falle eines Falles schneller handeln und den Menschen helfen zu können, die von Ernesto betroffen waren.