Mit dem Smartphone in die Domrep



Im letzten Jahr verbrachte ich meinen dreiwöchigen Urlaub in der Dominikanischen Republik, konkret gesagt in der zauberhaften Idylle von Punta Cana. Meine Erwartungen wurden gleich zu Beginn übertroffen, denn mein Hotel, direkt am Strand gelegen war einfach nur eine Wucht. Komfortable Einrichtung und Ausstattung, einen unverbauten Blick auf das türkisfarbene Meer und jede Menge nette, zuvorkommende und freundliche Gastgeber. Der Strand mit dem wohlklingenden Namen „Playa Arena Gorda“ war einfach nur ein Traum. Scheinbar unendlich, lag der schneeweiße Sand vor meinen Augen, so dass ich mich entschloss, dass dieses mein Hauptdomizil für den Tag werden sollte. Alles passte perfekt. Natürlich bin ich mit meinem Smartphone in die Domrep gereist, denn ohne meinen ständigen Begleiter würde ich nie in den Urlaub reisen.

 

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen

 

Nach den ersten Tagen der Akklimatisierung und den ersten Erkundungen der näheren Umgebung genoss ich die schönen Stunden an meinem favorisierten Strand. Mein Smartphone begleitete mich dabei auf Schritt und Tritt, wohl geschützt vor Sand und Wasser. Doch ich habe meinen ständigen Begleiter nicht genutzt, denn ich hatte mich sorgsam bei fastSIM mit nützlichen Informationen versorgt. Ich nutze zwar Zuhause ein Paket von denen, doch ich habe dort erfahren, dass es nicht ratsam ist, aufgrund der doch recht hohen Roaminggebühren in der Domrep, die ja leider nicht zu den EU Ländern zählt, dieses Paket auch hier einzusetzen. Also habe ich vorsichtshalber darauf verzichtet.

Nichts desto trotz hatte ich viel Spaß, denn es standen auch Besuche und Besichtigungen zahlreicher, attraktiver und reizvoller Sehenswürdigkeiten auf meinem Reisprogramm wie zum Beispiel

 

  • Punta Espada Golf Course
  • Hoyo Azul
  • Naturschutzgebiet Ojos Indígenas
  • Hardrock Golf Club (sehr zu empfehlen)
  • Luna del Caribe (umwerfende Show)
  • SeaQuarium von Punta Cana

 

Nightlife in der Domrep

 

Nachdem ich mich tagsüber an meinem Strand erholt hatte, wollte ich natürlich auch das Nightlife von Punta Cana kennen lernen und genießen. Hier standen mir tolle Locations zur Verfügung, die ich dann nach und nach mal testete. Besonders in Erinnerung sind mir die Kneipe mit dem urdeutschen Namen „Zum scharfen Eck“ und de „Gabi Beach Club“ geblieben. Ein gemütliches Ambiente, tolle und aufgeschlossene Gäste sowie köstliche Drinks sind die überzeugenden Hotspots, die auf beide Destinationen zutreffen. Ach ja, ich habe tatsächlich nicht telefoniert. Es geht also auch mal ohne.

Eingeschickt am 07.10.2013 von Vincent: